Naturschutz  >  Wildtiere  >  Der Brachvogel

 

 

DER GROßE BACHVOGEL

Wie erkenne ich den Großen Brachvogel?

Sie sind durch einen langen, schmalen, abwärts gebogenen Schnabel und ein einfarbig braunes Federkleid ohne größere jahreszeitliche Veränderungen charakterisiert.

 

Welche Geräusche gibt er von sich?

Im Flug klingt sein Ruf flötend bis heiser tlüih oder chrürüi, bei Erregung tüi tüi tüi tüi sowie am Boden gúig gúig. Sein melancholisch klingender Gesang besteht aus guug-guug-guug Lauten und kann vor der Landung in einen Triller übergehen, der am Ende allmählich absinkt und leiser wird (trüt-trüt-türürrü)

Die Balz der Brachvögel beginnt schon im März, je nach Wetterlage. Im Balzflug hört man ihre auffälligen Rufe/Stimme. Die flötenden Rufe, “tloiht”, hört man weit in die Abenddämmerung. Während der Balz fliegen sie noch weit nach Sonnenuntergang.

 

Wo leben sie?

Der Große Brachvogel bevorzugt große offene Feuchtbiotops, große weite Wiesen, Heidemoore, Ackerlandschaften, Überschwemmungsgebiete, Salzwiesen, Seen, Teiche und Flussmündungen.

 

Was fressen sie?

Die Nahrung besteht überwiegend aus Würmern, Schnecken, Amphibien und Insekten. Die Würmer ertastet er mit dem Schnabel im Boden. Sie fressen auch im Wattenmeer Larven, kleine Mollusken und kleine Krebstiere. Im Winter sieht man die Brachvögel viel an der Nordseeküste im Wattenmeer.

 

Was bedroht sie?

Feind Nr.1 vom Großen Brachvogel ist der Mensch. Er vernichtet und vergiftet ihren Lebensraum mit Pestiziden und Insektiziden. Zu den natürlichen Feinden zählen das Wetter (Starkregen,Hagel), Parasiten (Federmilben), Vogelkrankheiten, die Greifvögel, die Rabenvögel, die Eulen, die Möwen, der Hund, der Fuchs, das Hermelin/Wiesel, der Waschbär und der Marderhund. Viele Großmöwen und Rabenvögel stehlen die Eier. Greifvögel und Fuchs erbeuten die Altvögel und die Jungvögel.

 

Wie kann ich ihnen helfen?

Ein ausreichender Bruterfolg im Kulturland setzt voraus, dass dem Brachvogel auf den Nutzungsflächen genügend Zeit zum Brüten bleibt. Mähtermine sollten darauf abgestimmt werden. Verbliebenes Feuchtgrünland und Niedermoore sind extensiv zu nutzen beziehungsweise zu pflegen.

Kontakt

Kurse Naturbildung

Unsere Geschichte

ADRESSE

Naturlandstiftung Baden

Handwerkstrasse 1A

77694 Kehl (Bodersweier)

KONTAKT

Tel   0 78 53/ 99 89 97

Fax  0 78 53/ 92 72 925

info@naturlandstiftung.org

SPENDEN FÜR NATUR

Volksbank in der Ortenau - IBAN: DE10 6649 0000 0009 1531 01

DIREKT ONLINE SPENDEN  →

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Naturlandstiftung Baden 2020